Skagen für Insider

Willkommen in Dänemarks zauberhaftester Küstenstadt: Skagen

Teilen:

Diese Geschichte hat Ihnen gefallen? Das könnte Ihnen auch gefallen:

Skagen ist ein mittelalterliches Fischerdorf und Künstlerstädtchen, ein kultureller und kulinarischer Hot Spot. Und, Skagen ist eine Geisteshaltung. Eine idyllische kleine Stadt am Meer mit freundlichen Menschen, die nicht vergessen haben, wo ihre Wurzeln sind, und in der jedes Gebäude im "Skagen Stil" ihre Geschichte widerspiegelt.

Das Dorf Skagen

Das frühgeschichtliche Skagen war ein wichtiges Fischerdorf, dem im Jahre 1413 das Stadtrecht gewährt wurde. Die Häuser wurden zu jener Zeit aus Holzbrettern gebaut (oft von gestrandeten Schiffen), da es keinen Ton in der Umgebung gab und Ziegelsteine zu teuer waren. Die Häuser wurden normalerweise in Ost-West Ausrichtung gebaut, um sie vor dem starken Westwind zu schützen, und die Fenster zeigten nach Süden, um das Sonnenlicht optimal nutzen zu können.

Verbesserungen in der Fischerei und die erste Eisenbahnlinie nach Skagen sorgten für Aufschwung im späten 19. Jahrhundert. Mehr anmutige Häusesr wurden gebaut, und die Dächer, gemäß den neuen Vorschriften, mit Ziegeln gedeckt.

Ulrik Plesner, später als einer der bedeutendsten Architekten Dänemarks angesehen, wird der "Skagen Stil" der Häuser zugeschrieben. Es fing an mit dem Anbau des berühmten Brøndums Hotels, mit dessen Besitzer, Degn Brøndum, er befreundet war. Danach entwarf Plesner die königliche Sommerresidenz, Klitgården, sowie das Krankenhaus von Skagen.

Dann begannen die Einheimischen, ihn mit dem Entwurf ihrer eigenen Villen und Sommerhäuser zu beauftragen. Heute sind die Häuser in Skagen in der Regel gelb mit roten Ziegeldächern, die der Stadt ihr unverkennbares und harmonisches Erscheinungsbild verleihen. Die jüngeren Mitglieder der dänischen Königsfamilie besuchen Skagen im Sommer noch immer. Für sie, wie für viele Dänen, ist und bleibt eine Reise - eine fünfstündige Fahrt von Kopenhagen - zu diesem einzigartigen Ort eine magische Pilgerfahrt.